Donnerstag, 17. Februar 2011

Anleitung:Wie näht man Schrägband ohne Knubbel am Ende an???!!!







Da eine liebe Fee der kleinen Leni Hello Kitty Schrägband und ein Hello Kitty Glöckchen zuspielte ;) "musste" Mama ja nun ran und diese auch verarbeiten.
Diese riesigen Hello Kittys überall drauf sind ja bekanntlich nicht so ganz "mein Ding",aber so dezent geht es schon :)

Und wir brauchten dringend!!! eine Kulturrolle für Haarspangen und anderen "Mädelskram".
Also,während ich so da saß und mit dem Wachstuch kämfte(die Rolle Backpapier ist nun fast alle ;),sinierte ich übers Schrägbandannähen.Klar Annähen ist ja Dank Farbenmixens Anleitungen kein Problem mehr,Daaaaaaaaaaaaaaaankeschön!!!!
Inzwischen komme ich auch professionell um die Ecken(auch richtige Ecken,nicht nur Kurven*freu*)
aber...............................

edit:Wachstuch lässt sich super mit Backpapier,dass man drunter und drüber legt, nähen;)
Am besten helles von DM,damit man auch sieht,was man da gerade näht ;)Danach einfach wegreissen.

Also???!!!

Was tun,wenn man sich dem Ende nähert???
Bisher ging das bei mir so:Ende gefaltet und einfach über den Anfang drüber-Knubbel!!!
Nicht schön!!!
Deshalb nun hier meine Idee(die sicher auch schon andere hatten???Gut versteckt,jedenfalls ;)





Ihr entscheidet Euch,wo das Schrägband später zusammentreffen soll(bei unserer Kulturrolle unten Mitte) und fangt ca. 5 cm von diesem Punkt aus an,das Schrägband anzunähen(bei mir etwa in der rechten Kurve).
Dabei haltet Ihr ca. 10 cm Schrägband in Reserve,welches noch nicht angenäht wird.Es hängt locker rum ;),wie auf dem Foto zu sehen.
Dann einmal rum genäht und wieder ca. 5 cm vor Eurem Wunschendpunkt anhalten und das Schrägband nach 10 cm abschneiden.

Eine genaue Anleitung zum Schrägbandannähen findet Ihr hier:
www.farbenmix.de/de/schraegband-annaehen.html




Jetzt haltet Ihr beide Schrägbandenden übereinander.



Und schneidet sie schräg(45 ° Winkel ) überlappend ab.



Jetzt wird es kurz etwas "kniffelig".Ihr steckt beide Schrägbandenden rar.Dabei steht eins scheinbar über ;)


Wenn Ihr es umdreht,treffen aber alle Linien genau aufeinander *puh,fast geschafft*

Bitte beachtet:Ich stecke immer parallel zur Naht,das ist falsch,aber eine Macke von mir ;)
Deshalb müsst Ihr die Nadeln vor dem Nähen wieder rausnehmen!!! und nicht!!! drüber rattern/nähen,sonst SCHROTTET IHR EVT. EURE MASCHIENE!!!UND DAS WOLLEN WIR ALLE NICHT!!!
Dafür und für alles andere in diesem Blog kann ich logischerweise keine Haftung übernehmen ;)


Also,wie hier:ein Stück nähen,anhalten,Nadel entfernen !!!und weiter
nähen.



Dann bügeln und es sieht so aus.
Überstehendes Stück abschneiden.




Rundherum wie in Farbenmixens Anleitung das Schrägband fertig annähen und dann sieht es so aus:


Keine Knubbel :) und fast nicht zu sehen.

Haftung ausgeschlossen!!!(Passt auf Eure Nadeln auf)

Gute Nacht,
Nina.

Kommentare:

  1. ja so mach ich es auch und mit dem parallel nähen...grins...kenn ich dohc auch...lach

    aber toll erklärt aber warum Backpapier???

    Liebe Grüße Gaby

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Gaby,
    ach,da war es wohl gestern schon etwas zu spät ;)
    Backpapier,weil ich das Utensilo aus Wachstuch genäht habe.Und das klemmt immer irgendwo fest.Einen Teflonfuss hab ich noch nicht,aber mit Backpapier drunter und drüber geht es wunderbar und lässt sich später wider abreissen.Besser ist das helle z.B. von DM,da kann man wenigstens ungefähr sehen,was man näht;)
    Liebe Grüsse von Nina.

    Ich werde das mal oben dazuschreiben :)

    AntwortenLöschen
  3. Prima Idee - man muss nur sehr genau arbeiten, damit die Länge des Schrägbands passt. Aber sollen wir "Hobbyprofis" wohl hinkriegen, oder??
    Danke für die schönen Bilder - das Schrägband ist der Hit!!!!
    Liebe Grüße, Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nina,
    deine Anleitung ist wirklich superklasse und bestimmt vielen hilfreich. Dürfen wir sie evt. mit auf die farbenmix-Anleitungsseite setzen? Ich habe leider keine Mailaddy von dir hier gefunden, bitte melde dich doch mal.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Viiiiiiielen Dank!!!!!! Oh, was hab ich mir den Kopf über diese Knubselgeschichte zerbrochen- du hast eine einfach geniale, genial einfache Lösung dafür! *knutsch*

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  6. Super, danke für den tollen Tipp und die super Anleitung :-)

    LG Alex

    AntwortenLöschen
  7. Toller Tipp! Danke fürs Teilen! :)

    AntwortenLöschen
  8. Toll! Das merk ich mir und werde es bestimmt das nächste Mal ausprobieren ... danke, für's teilen.

    AntwortenLöschen
  9. boah... das ist ja ne superidee!!!! toll!

    (und ich stecke die nadeln auch so *g*)

    lg einchen

    AntwortenLöschen
  10. Danke für die tolle Anleitung!!

    LG mariallena

    AntwortenLöschen
  11. super Anleitung dankeschön

    Liebe Grüße Nicole

    AntwortenLöschen
  12. Es ist toll geschrieben. Sogar ich habe es gleich verstanden, obwohl ich bis jetzt nur eine Hose und ein T-Shirt für meinen Sohn genäht habe. Schade, dass ich diese Anleitung erst danach gefunden habe. Beim nächsten mal wirds besser. Dankeschön
    Liebe Grüße Zuzka

    AntwortenLöschen
  13. Hallo!
    Tolle Anleitung.
    Ich stecke übrigens auch immer parallel zur Naht ;-)

    LG

    AntwortenLöschen
  14. Huhu!
    Ich klappe immer vorne und hinten ein und nähe es Kante an Kante bzw. auf Stoß wie das bei Tapeten, glaub ich, heisst. Das gibt zwar keine Knubbel, dafür sperrt es aber auf, je nachdem wie man den Stoff hält. Da es ja quasi fast dieselbe Technik ist, nur mit zusammen nähen, muß ich das beim nächsten Mal unbedingt ausprobieren. Danke für die Anregung!:-)

    LG
    Mama-Mo

    P.S.: Ich stecke die Nadeln auch so. Wenn das ne Macke ist, hab ich die wohl von meiner Mama übernommen. :)
    Ich hab auch schon mal die andere Variante versucht, weil sie in einer Anleitung drin stand, aber beim drüber nähen, trifft meine Maschine jedes Mal eine Nadel und klopft sie zu Brei. :-O

    AntwortenLöschen
  15. Diese Anleitung ist einfach super, vielen lieben Dank dafür! Das werd ich beim nächsten Mal gleich beachten.

    Lieben Gruß
    NähKäthe

    AntwortenLöschen
  16. Ui, das ist ein Tipp den ich noch nicht kenne, hab lieben Dank für deine Mühe!!!
    lg aylin

    AntwortenLöschen
  17. Danke für die super Anleitung!

    LG, MIriam
    PS hab dich getaggt. :-)
    Würde mich freuen, wenn du mit dabei bist.
    alles-okidoki.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  18. Tolle Anleitung aber bei mir klappt es nicht. Habs so abgeschnitten wie beschrieben auch etwas überlappend, aber wenn ich zusammennähe und dann umdrehe dann sind die gefalzten Linien ein großes Stück voneinander entfernt. Bei mir steht aber nach dem Zusammenstecken auch an einer Seite nichts über. Hab aber im 45 Grad Winkel abgeschnitten. Kann mir jemand sagen was ich evtl. falsch mache??? Danke!! LG Sandra

    AntwortenLöschen
  19. Tolle Anleitung, vielleicht kannst du mir helfen? Habs versucht aber bei mir passt es nicht, hab abgeschnitten wie beschrieben aber wenn ich die Enden rar zusammennähe und umdrehe dann sind die gefalzten Linien ein großes Stück voneinander entfernt und wenn ichs vorher zusammenstecke dann steht auch nix über. Bin verzweifelt!! Näh grad ne Tischdecke für meine Mutter und hab 7 Meter Schrägband angenäht und keine Lust das nochmal zu tun. :o( Für einen Tip wär ich dankbar. LG Sandra
    Sandra(at)Bobzin.net

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,versuche es mal,wie auf dem Foto.Vielleicht falzst oder bügelst Du Dir eine Linie am Ende des Schrägbandes zurecht(bei beiden Enden ungefähr 4mm breit)dann legst Du,wie auf dem Foto,beide Enden rar aufeinander und schaust,dass sie an beiden Seiten gleichmässig überlappen.Das müsste klappen.

      Zweite Möglichkeit wäre,dass Du das Schrägband jeweils im 90° Winkel abschneidest und quasi senkrecht zusammennähst.Das finde ich zwar nicht so ideal,weil man es mehr sehen wird,aber so bekommst Du es auch hin.

      Kannst mir auch Fotos schicken an :
      mausoper@gmail.com

      Dann schaue ich mal,was "los" ist.

      Viele liebe Grüsse von Nina.

      Löschen