Montag, 30. Mai 2011

Hitzeschutz für den Kinderautositz-eine Anleitung :)

Heute war es das erste Mal richtig heiss in Berlin und mein Auto stand in der "knallen" Sonne.
Sehr gut kann ich mich noch erinnern,wie ich vor vielen Jahren meinen Sohn in einem fast kochenden Autositz stecken musste,weil wir dringend irgendwohin fahren mussten.Nur ausgestopft mit Handtüchern an den heissesten Stellen haben wir damals die Fahrt geschafft.

Inzwischen ist er 20 Jahre alt.


Aber nun gibt es ja die kleine Schwester und trotz hellblauem und nicht mehr schwarzem Autositz wie damals,bleibt das Problem des Aufheizens und der Überhitzung bestehen und ich habe mir letztes Jahr Etwas zur Abhilfe des Problems überlegt.

Leider halten diese Hitzeschutzteile nur höchstens eine Saison(das liegt,glaub ich, in der Natur des Materials???)
Also gab es heute endlich ein Neues und gleich noch eine kleine Anleitung für Euch :)



So sieht es fertig aus:

Man braucht:
3 mal Sonnenschutz für die Frontscheibe(130 mal 60 cm)entweder gekauft,oft auch als Werbung geschenkt
Edding
Backpapier
Gummiband(ca.30 cm)



Zunächst brauchen wir ein Rechteck mit der schmalen Seite oben und unten.
Dafür legt Ihr einen Sonnenschutz oben an die Kopfkante des Autositzes an(ich habe unseren Autositz im Auto gelassen,um "echte" Verhältnisse zu haben ;)

Ihr zeichnet eine Querlinie(obere Linie des Rechteckes,das wir brauchen) mit dem Edding.

Anzeichnen immer auf der späteren linken Seite und eine Zugabe von 2 cm rundherum kalkulieren ;)


Jetzt in der Breite des Autositzes(breiteste Stelle) zwei senkrechte Linien,unten wieder eine Querlinie.
Dabei drückt Ihr den Sonnenschutz immer leicht an den Sitz(der spätere Hitzeschutz folgt ja auch in etwa den Konturen des Sitzes und ist kein quadratischer Kasten.










Die Linien brauchen nicht besonders gerade sein *hüstel*,das könnt Ihr später auf der Schneidematte korrigieren.





Nun folgt eine Seitenzeichnung-in etwa die seitlichen Konturen auf die linke!!! Seite einer weiteren Sonnenblende malen-Unebenheiten beheben wir später :)
Ich habe hier leider auf die rechte Seite gemalt*hüstel*,deshalb musste ich das im folgendem korrigieren ;)Das könnt Ihr Euch natürlich gleich sparen.





An der Schneidematte schneiden wir jetzt das erste Teil zu.Ein Rechteck mit jeweils 2cm Zugabe rundherum-1 cm ist davon die Nahtzugabe,1cm für lockeren Sitz.
Unebenheiten ausgleichen-es ist ja kaum zu fassen,wie ungerade man im Auto zeichnet-nein,natürlich nicht im fahrendem Auto*lach*,das war natürlich geparkt!!!!)
Das Rechteck lieber etwas länger zuschneiden,das korrigieren wir erneut später!



Jetzt ein Seitenteil in den Linien etwas angleichen,bzw. vereinfachen.







Ich habe das Ganze noch einmal auf Backpapier gezeichnet,da ich ja auf die falsche,rechte Seite gemalt hatte.








Ziel ist natürlich die Erstellung eines Seitenteils,mit erneut 2 cm Zugabe rundherum zugeschnitten.
Achtet auf gerade Seiten,bzw. einen rechten Winkel wie unten rechts im Bild.







So kann man es sich ganz gut vorstellen,das Backpapiermodell ist das begradigte Schnittmuster,
ausgeschnitten mit 2 cm Zugabe.

Jetzt das zugeschnittene Seitenteil umdrehen und ein weiteres Seitenteil zuschneiden.




Hier sind die 3 Schnittteile-tata!!!




Jetzt stellt Ihr den weitesten Geradstich ein,den Eure Näma hat.
Ansonsten wird das Material sofort perforiert.





Teile von links:




Nun alles rechts auf rechts annähen,unten liegt das rechteckige Teil,das Seitenteil wird beim Nähen "geführt".












Das erste Seitenteil ist nun angenäht und oben steht ein Teil des Rechteckes über.Das können wir jetzt im rechten Winkel abschneiden und danach das zweite Seitenteil annähen.







Nachdem beide Seiten angenäht sind,wenden und eine erneute "Anprobe" im Auto vornehmen.
Wenn alles passt :) könnt Ihr oben noch neben den Nähten jeweils die Enden eines Gummibandes quer annähen.(siehe unten)
Dieses kann man später über die Kopfstütze stülpen und der Hitzeschutz kann so,wenn kein Kind im Auto sitzt bei offenem Fenster nicht verrutschen.








So nähe ich das Gummiband an:





Wie immer freue ich mich über Eure Kritik,Lob ;) und Anregungen(speziell zum Thema Perforationsbehebung dieses Materials).




Edit:die erste Anregung,das Teamwork funktioniert :)


Konstanze schrieb gerade,dass man doch auch evt. diese beschichteten Picknickdecken verwenden könnte.Für ein paar Euro gibt es sie z. B. bei Al*i.Durch die Verbindung mit dem Stoff-ich glaube Stoff und Beschichtung sind verklebt-kann die silberne Seite nicht mehr so schnell einreissen.Eine Kombination aus grossen Stichen,Picknickdecke und Schrägbandeinfassung-damit der Stoff nicht ausfranst,ergibt vielleicht das gewünschte,erhoffte,längerlebige Ergebnis.Dankeschön für den Tip!

Liebe Grüsse von Nina.


Nacharbeiten für den privaten Gebrauch erwünscht :)
Für den gewerblichen Gebrauch nur nach Einholen meiner schriftlichen Genehmigung zu verwenden.

Für Fehler in der Anleitung kann keine Haftung übernommen werden.


Kommentare:

  1. Genial, Nina! Grade heute habe ich Nele in einen heißen schwarzen Sitz setzen müssen und sie hat ganz schön geschwitzt, die Arme. Und ich habe geflucht über den schwarzen Bezug und die Sonne! Nun werde ich mir schnellstmöglich solche Matten organisieren, echt eine super Idee, Danke dafür!
    Ich freu mich auf Euch am 15.!

    AntwortenLöschen
  2. I was able to find good advice from your blog posts.
    sonnenschutz auto

    AntwortenLöschen